Ansgar-Werk
der Bistümer Osnabrück und Hamburg

Katholische Kirche in Dänemark

Das Bistum Kopenhagen ist das einzige Bistum Dänemarks und umfasst das gesamte Königreich Dänemark, einschließlich der Färöer und Grönland. Flächenmäßig ist es eines der größten katholische Bistümer der Welt. Der Bischofssitz befindet sich in der Hauptstadt Kopenhagen. Diözesanpatron ist der Heilige Ansgar, der Apostel Skandinaviens. Die katholische Kirche in Dänemark ist eine Diasporakirche und untersteht direkt dem Heiligen Stuhl. In der Reformation waren, anders als in Deutschland, die Bischöfe geschlossen zur neuen lutherischen Staatskirche übergegangen. Erst im 19. Jahrhundert kamen katholische Missionare ins Land. Die katholische Kirche in Dänemark ist mithin eine junge Diasporakirche. Am 7. August 1868 bekam das kleine Häuflein der Katholiken in der Apostolischen Präfektur einen ersten kirchenrechtlichen Rahmen, nachdem es zuvor zum Apostolischen Vikariat für die Norddeutschen Missionen gehört hatte. Die Präfektur wurde am 12. März 1892 zum Apostolischen Vikariat aufgewertet. Aus dem ging am 29. April 1953 das Bistum København hervor. Zum Bistum gehören auch die Gemeinden in Torshavn auf den Färoer-Inseln (178 Gemeindemitglieder) und Nuuk auf Grönland (58 Gemeindemitglieder).

Seit 1950 ist die Zahl der Katholiken im Bistum von 23 000 auf 41400 Gläubige angewachsen. Das Bistum zählt heute 47 Gemeinden mit 73 Priestern und 5 ständigen Diakonen sowie 105 Ordensschwestern. Es gibt 13 männliche und 19 weibliche Ordenskommunitäten. 21 % der gemeldeten Katholiken besuchen den sonntäglichen Gottesdienst.

Bistum Kopenhagen

Bischof von Kopenhagen: Msgr. Czeslaw Kozon
Katolsk Bispekontor
Gl. Kongevej 15
DK - 1610 Kopenhagen
Telefon: +45 33 55 60 80
E-Mail:
Internet: www.katolsk.dk