Ansgar-Werk
der Bistümer Osnabrück und Hamburg

Katholische Kirche in Island

Seit 1854 gehörte Island zur Apostolischen Präfektur des Arktischen Pols und ab 1869 zur Apostolischen Präfektur Dänemark. Letztere wurde 1892 zum Apostolischen Vikariat erhoben. 1923 errichtete Rom für die isländischen Katholiken die Apostolische Präfektur Island. Die selbe wurde 1929 zum Apostolischen Vikariat erhoben. Erster Bischof war Martin Meulenberg, ein geborener Rheinländer. Am 18. Oktober 1968 wurde Reykjavik zum Bistum erhoben. Seit 1996 ist der ehemalige Bischof von Roermond und spätere Titularbischof von Maastricht, Msgr. Johannes Baptist Matthijs Gijsen, Bischof von Reykjavik.

Höhepunkt in der jüngsten Zeit war der Papstbesuch durch Johannes Paul II. im Jahr 1989. In dem Bistum, das die gesamte Insel mit einer Fläche von 103 000 Quadratkilometern umfasst, wächst die Zahl der Katholiken nur langsam. 1960 machten Katholiken ein halbes Prozent der isländischen Bevölkerung aus, 1994 war es dann ein Prozent. Heute leben auf Island ca. 320 000 Einwohner. Davon sind mehr als 10 000 katholisch. Hauptsächlich sind die Katholiken Einwanderer aus anderen Ländern, vor allem aus Polen. Es gibt 14 Priester und 34 Ordensfrauen.

Bistum Reykjavik

Bischof von Reykjavik: David Tencer OFMCap
Havallagata 14 P.O. Box 490
IS - 121 Reykjavik
Telefon: +35 455 25 388
E-Mail:
Internet: www.catholica.is